deen
deen

DRE­WAG Netz, TU Dres­den, Kiwi­grid, exelo­nix und Robo­tron star­ten Ver­bund­för­der­pro­jekt EdiS

Die fünf Dresd­ner Kon­sor­ti­al­part­ner star­ten ihr von der Säch­si­schen Auf­bau­bank geför­der­tes Ver­bund­pro­jekt „EdiS – Ener­gie­diens­te in der intel­li­gen­ten Stadt, bei­spiel­haf­te Erwei­te­rung auf die Lebens­be­rei­che Woh­nen und Mobi­li­tät.“

Durch Nut­zung intel­li­gen­ter Mess­sys­te­me und den Ein­satz von Dienste­platt­for­men sol­len nicht nur Anwen­dun­gen zur Absi­che­rung des regu­lier­ten Netz­be­triebs, son­dern auch die Erwei­te­rung die­ser Infra­struk­tur für Geschäfts­mo­del­le in ande­ren Lebens­be­rei­chen ermög­licht wer­den.

Hier­zu wer­den exem­pla­risch drei Anwen­dungs­sze­na­ri­en ent­wi­ckelt und pro­to­ty­pisch umge­setzt. Ins­be­son­de­re die Berei­che „Beglei­te­tes Woh­nen“, „Elek­tro­mo­bi­li­tät“ und die Schaf­fung einer regio­na­len Ener­gie-Com­mu­ni­ty ste­hen dabei im Vor­der­grund.

Über die drei­jäh­ri­ge Pro­jekt­lauf­zeit wer­den auch wei­te­re Part­ner wie Woh­nungs­ge­nos­sen­schaf­ten oder die Volks­so­li­da­ri­tät mit ein­ge­bun­den. „Damit kön­nen neue Anfor­de­run­gen direkt ins Pro­jekt ein­flie­ßen“, stellt Stef­fen Bött­cher, Abtei­lungs­lei­ter Ener­gie- und Mess­da­ten­ma­nage­ment bei der DRE­WAG Netz GmbH her­aus.

Ins­be­son­de­re die Ver­bin­dung der lokal eng ver­bun­de­nen Part­ner mit ihren unter­schied­li­chen Schwer­punk­ten sehen wir als ent­schei­den­den Vor­teil des Pro­jek­tes“, so Prof. Dr.-Ing. Peter Scheg­ner, Lehr­stuhl­in­ha­ber der Pro­fes­sur für Elek­tro­en­er­gie­ver­sor­gung an der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Dres­den.

Ergän­zend fügt Kiwi­grid-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Her­tel hin­zu: „Die Digi­ta­li­sie­rung, ins­be­son­de­re das Inter­net der Din­ge, bringt die Ener­gie­wen­de zum End­kun­den. EdiS steht bei­spiel­haft dafür, dass hier­für eine sek­to­ren­über­grei­fen­de Koope­ra­ti­on vor allem auf regio­na­ler Ebe­ne der Schlüs­sel zum Erfolg ist. Umso mehr freu­en wir uns, als Dresd­ner Unter­neh­men mit unse­ren Lösun­gen dabei zu sein“. Björn Hei­ne­mann, Geschäfts­füh­rer Ener­gie­wirt­schaft der Robo­tron Daten­bank-Soft­ware GmbH führt wei­ter­hin an: „Der Ansatz neue Anwen­dungs­be­rei­che zu erschlie­ßen und Mehr­wer­te auf Basis der ver­pflich­tend ein­zu­bau­en­den SMGW zu heben, ist essen­ti­ell wich­tig für die gan­ze Bran­che“.