deen
deen

envi­aM ver­mark­tet neu­es Home-Ener­gie-Manage­ment-Sys­tem mit Solar­Cloud

  • Moder­ne und zukunfts­ori­en­tier­te Lösung für das intel­li­gen­te Ener­gie­ma­nage­ment und vir­tu­el­le Solar­ener­gie­spei­che­rung für Ein- und Zwei­fa­mi­li­en­häu­ser
  • HEMS und Solar­Cloud ent­stan­den im Rah­men der Koope­ra­ti­on envi­aM-Grup­pe mit Kiwi­grid
  • Solar­Cloud wird zusätz­lich von inno­gy und der Lech­wer­ke AG ver­mark­tet

 

envi­aM ver­kauft alle sei­ne PV-Anla­gen mit dem neu­en Home-Ener­gie-Manage­ment-Sys­tem (HEMS). Dem­nächst erwei­tert um die Solar­Cloud. Bei dem Pro­dukt han­delt es sich um eine moder­ne und zukunfts­ori­en­tier­te Lösung für das intel­li­gen­te Ener­gie­ma­nage­ment und die vir­tu­el­le Solar­ener­gie­spei­che­rung für Ein- und Zwei­fa­mi­li­en­häu­ser. Die digi­ta­le Lösung ent­stand im Rah­men der Koope­ra­ti­on mit der Kiwi­grid GmbH. Die Ener­gy-Ser­vice-Platt­form des Dresd­ner Unter­neh­mens fun­giert als das IoT- und soft­ware­tech­ni­sche Rück­grat für das neue Pro­dukt.

HEMS wur­de spe­zi­ell für Kun­den von Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen ent­wi­ckelt, die ihre Ener­gie­flüs­se visua­li­sie­ren und kon­trol­liert steu­ern möch­ten. Das Ener­gie­ma­nage­ment beinhal­tet eine Soft­ware, über die Erzeu­ger, Spei­cher und Ver­brau­cher mit­ein­an­der kom­mu­ni­zie­ren. Somit ist sicher­ge­stellt, dass der selbst erzeug­te Strom opti­mal genutzt wird.

Phy­si­sche Bat­te­rie­spei­cher sto­ßen an ihre Gren­zen, wenn es zum Bei­spiel dar­um geht, die Son­nener­gie­nut­zung sai­so­nal zu ver­schie­ben. Denn in den dunk­len Win­ter­mo­na­ten, wenn PV-Anla­gen an man­chen Tagen nahe­zu kei­nen Solar­strom pro­du­zie­ren, wäre der im Som­mer erzeug­te Strom eine opti­ma­le Ergän­zung bei der Eigen­strom­erzeu­gung. Genau für die­se Situa­ti­on haben envi­aM, LEW und inno­gy die Solar­Cloud ent­wi­ckelt. Sie macht die vir­tu­el­le Spei­che­rung von Solar­ener­gie mög­lich.

envi­aM-Grup­pe setzt auf digi­ta­le Ser­vices

Die envi­aM-Grup­pe treibt mit intel­li­gen­ten Pro­duk­ten die Digi­ta­li­sie­rung der Ener­gie­wen­de vor­an. „Inter­net of Things“-Anwendungen wie HEMS bie­ten dem Kun­den inno­va­ti­ve und digi­ta­le Lösun­gen. Durch die zuneh­men­de Ver­net­zung von Ener­gie­er­zeu­gern und -ver­brau­chern ent­steht das Inter­net der Ener­gie, wel­ches die Vor­aus­set­zung für neue Pro­duk­te schafft. „Das Inter­net der Ener­gie erfor­dert Mut zum Umden­ken und erst­mals einen 360-Grad-Blick über alle Berei­che. Wir sehen dar­in eine Chan­ce für unse­re Wei­ter­ent­wick­lung als Ener­gie­dienst­leis­ter. Nicht nur Pri­vat­kun­den oder Ener­gie­ver­sor­ger, son­dern auch Indus­trie­kun­den pro­fi­tie­ren in den nächs­ten Jah­ren von unse­ren Inno­va­tio­nen“, sagt Pro­jekt­lei­te­rin Fran­zis­ka Rudolph.

Sys­tem­of­fen zur ein­fa­chen Inte­gra­ti­on neu­er Gerä­te

Die Kiwi­grid-Platt­form ist das IoT- und soft­ware­tech­ni­sche Rück­grat der HEMS- und Solar­Cloud-Lösun­gen. „Wir ver­bin­den Solar­an­la­ge, Bat­te­rie­spei­cher und Solar­Cloud zu einem intel­li­gen­ten und kun­den­zen­trier­ten Sys­tem. Wir wer­den das Pro­dukt gemein­sam mit der envi­aM-Grup­pe und inno­gy wei­ter­ent­wi­ckeln“, sagt Tim Ulb­richt, Geschäfts­füh­rer von Kiwi­grid.

Das Dresd­ner Unter­neh­men hat sich auf das Ver­net­zen vie­ler klei­ner dezen­tra­ler Ener­gie­an­la­gen zu einem „Inter­net der Din­ge“ spe­zia­li­siert und managt auf sei­ner Platt­form bereits Mil­lio­nen von Daten­punk­ten ange­bun­de­ner dezen­tra­ler Gerä­te. Dar­auf auf­bau­end bie­tet Kiwi­grid zahl­rei­che Dienst­leis­tun­gen wie Sys­tem­in­te­gra­ti­on, Instal­la­ti­ons­sup­port und stra­te­gi­sche Bera­tung.

Die Inte­gra­ti­on und Steue­rung aller Kom­po­nen­ten erfolgt über den von Kiwi­grid ent­wi­ckel­ten Ener­gie­ma­na­ger und der Kiwi­Cloud. Zu den Kom­po­nen­ten zäh­len aktu­ell Modu­le von HECKERT SOLAR und SOLAR­WATT, Wech­sel­rich­ter von KOS­TAL sowie Bat­te­rie­spei­cher von VAR­TA und SOLAR­WATT. Dank der Sys­tem­of­fen­heit der Kiwi­grid-Platt­form las­sen sich jeder­zeit wei­te­re Gerä­te inte­grie­ren.

 

Über envi­aM

Die envi­aM-Grup­pe ist der füh­ren­de regio­na­le Ener­gie­dienst­leis­ter in Ost­deutsch­land. Der Unter­neh­mens­ver­bund ver­sorgt mehr als 1,3 Mil­lio­nen Kun­den mit Strom, Gas, Wär­me und Ener­gie-Dienst­leis­tun­gen. Zur Unter­neh­mens­grup­pe mit rund 3.500 Beschäf­tig­ten gehö­ren die envia Mit­tel­deut­sche Ener­gie AG (envi­aM), Chem­nitz, sowie wei­te­re Gesell­schaf­ten, an denen envi­aM mehr­heit­lich betei­ligt ist. Gemein­sam ent­wi­ckeln sie das Inter­net der Ener­gie in Ost­deutsch­land. Anteils­eig­ner der envi­aM sind mehr­heit­lich die inno­gy SE sowie rund 650 ost­deut­sche Kom­mu­nen.

Pres­se­kon­takt: Jose­phi­ne Sön­nich­sen, envia Mit­tel­deut­sche Ener­gie AG, T 0371 482‑1737, Josephine.Soennichsen@enviaM.de

 

Über Kiwi­grid

Kiwi­grid hilft Ener­gie­ver­sor­gern, Auto­mo­bil­her­stel­lern und Her­stel­lern von dezen­tra­len Ener­gie­an­la­gen, die Ener­gie­wen­de zu meis­tern. Die Kun­den des Dresd­ner Unter­neh­mens nut­zen des­sen Platt­form, um neue Märk­te zu erschlie­ßen, ihr Ange­bot zu diver­si­fi­zie­ren und sich vom Wett­be­werb zu dif­fe­ren­zie­ren. Dafür stellt Kiwi­grid ihnen weg­wei­sen­de Inter­net-of-Things-Tech­no­lo­gie und Ener­gie­dienst­leis­tun­gen zur Ver­fü­gung, die Ener­gie­ef­fi­zi­enz stei­gern, die Nut­zung erneu­er­ba­rer Ener­gi­en opti­mie­ren, den Weg für Elek­tro­fahr­zeu­ge ebnen und Strom­net­ze sta­bi­li­sie­ren. Die 2011 gegrün­de­te Kiwi­grid GmbH beschäf­tigt heu­te über 160 Mit­ar­bei­ter aus ver­schie­de­nen Tei­len der Welt. Seit­dem hat sich das Unter­neh­men eine reich­hal­ti­ge Exper­ti­se für Ener­gie im Inter­net der Din­ge und intel­li­gen­tem Ener­gie­ma­nage­ment auf­ge­baut. Kiwi­grid ist auf die­sen Gebie­ten eines der füh­ren­den Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men der Welt und wur­de im Febru­ar 2018 erneut in die Lis­te der Glo­bal Clean­tech 100 auf­ge­nom­men.

Pres­se­kon­takt: Dani­el Küh­ne, Head of Mar­ke­ting, T +49 351 50 195 0121, daniel.kuehne@kiwigrid.com