deen
deen

Kiwi­grid ver­netzt sich in Deutsch­lands Ener­gie­wirt­schaft

  • Kiwi­grid ist Mit­glied des BDEW und des FNN
  • Offe­ne Platt­form für alle ener­gie­wirt­schaft­li­chen Markt­rol­len
  • Kiwi­grid ent­wi­ckelt als ein­zi­ger Her­stel­ler ein Mehr­wert­diens­te-fähi­ges Smart-Meter-Gate­way

Die Kiwi­grid GmbH ist seit kur­zem Mit­glied des BDEW Bun­des­ver­band der Ener­gie- und Was­ser­wirt­schaft e.V.  und des Forums Netztechnik/Netzbetrieb im VDE.

Vie­le der füh­ren­den Ener­gie­un­ter­neh­men Deutsch­lands set­zen auf unse­re Platt­form – dar­un­ter E.ON, inno­gy, envi­aM, Lech­wer­ke, Stadt­wer­ken Düs­sel­dorf und Vat­ten­fall. Mit den neu­en Part­ner­schaf­ten gestal­ten wir auch auf Gre­mien­ebe­ne die Ener­gie­wen­de aktiv mit“, sagt Kiwi­grid-Geschäfts­füh­rer Mat­thi­as Her­tel.

Der BDEW Bun­des­ver­band der Ener­gie- und Was­ser­wirt­schaft ver­tritt über 1.800 Unter­neh­men und ist damit der füh­ren­de Ver­band für Strom, Wär­me und Net­ze – alle­samt zen­tra­le The­men für Kiwi­grid. Die Mit­glieds­un­ter­neh­men ste­hen unter ande­rem für rund 90 Pro­zent des Strom­ab­sat­zes, 95 Pro­zent der Strom­net­ze und für gut 60 Pro­zent des Nah- und Fern­wär­me­ab­sat­zes.

Im Zuge der Auf­nah­me von Kiwi­grid und 17 wei­te­ren Unter­neh­men sag­te Ste­fan Kap­fe­rer, Vor­sit­zen­der der BDEW-Haupt­ge­schäfts­füh­rung: „Wir freu­en uns, dass wir neue klas­si­sche Ener­gie- und Was­ser­ver­sor­ger gewin­nen konn­ten und sich auch Unter­neh­men aus den Berei­chen Mobi­li­tät, IT-Dienst­leis­tun­gen und Woh­nungs­wirt­schaft für den BDEW ent­schie­den haben. Das zeigt, wie facet­ten­reich die Ener­gie­wirt­schaft inzwi­schen ist. Der BDEW ist der ein­zi­ge Ver­band, der die­se neue Ener­gie­welt in Gän­ze reprä­sen­tiert. Das ist die bes­te Vor­aus­set­zung, um gemein­sam Ant­wor­ten auf die Zukunfts­fra­gen der Ener­gie­ver­sor­gung, des Kli­ma­schut­zes und der Mobi­li­tät zu erar­bei­ten.“

Das Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE gestal­tet den grund­le­gen­den Wan­del der Strom­net­ze durch die Ener­gie­wen­de als tech­ni­scher Regel­set­zer maß­geb­lich mit. Mit­glie­der sind Unter­neh­men, die im Bereich der Strom­net­ze arbei­ten. Kiwi­grid gehört dazu, weil es von ledig­lich neun Unter­neh­men ist, das ein Smart-Meter-Gate­way ent­wi­ckelt. Mil­lio­nen die­ser Gerä­te wer­den in naher Zukunft die zen­tra­len Ele­men­te des digi­ta­len und dezen­tra­len Ener­gie­sys­tems sein.

Über Kiwi­grid

Kiwi­grid hilft Ener­gie­ver­sor­gern, Auto­mo­bil­her­stel­lern und Her­stel­lern von dezen­tra­len Ener­gie­an­la­gen, die Ener­gie­wen­de zu meis­tern. Die Kun­den des Dresd­ner Unter­neh­mens nut­zen des­sen Platt­form, um neue Märk­te zu erschlie­ßen, ihr Ange­bot zu diver­si­fi­zie­ren und sich vom Wett­be­werb zu dif­fe­ren­zie­ren. Dafür stellt Kiwi­grid ihnen weg­wei­sen­de Tech­no­lo­gie und Ener­gie­dienst­leis­tun­gen zur Ver­fü­gung, die Ener­gie­ef­fi­zi­enz stei­gern, die Nut­zung erneu­er­ba­rer Ener­gi­en opti­mie­ren, den Weg für Elek­tro­fahr­zeu­ge ebnen und Strom­net­ze sta­bi­li­sie­ren. Die 2011 gegrün­de­te Kiwi­grid GmbH beschäf­tigt heu­te über 160 Mit­ar­bei­ter aus ver­schie­de­nen Tei­len der Welt. Seit­dem hat sich das Unter­neh­men eine reich­hal­ti­ge Exper­ti­se für Ener­gie im Inter­net der Din­ge und intel­li­gen­tem Ener­gie­ma­nage­ment auf­ge­baut. Kiwi­grid ist auf die­sen Gebie­ten eines der füh­ren­den Unter­neh­men der Welt und wur­de im Febru­ar 2018 erneut in die Lis­te der Glo­bal Clean­tech 100 auf­ge­nom­men.