deen
deen

Inter­view mit Sebas­ti­an Bach­mann, CEO der char­geIT mobi­li­ty GmbH

In der Chan­ge­ma­kers Aus­ga­be von Reim­a­gi­ne Ener­gy haben wir Unter­neh­men und Füh­rungs­kräf­te in den Mit­tel­punkt gerückt, die den Weg für Wan­del ebnen. Wie kann man auch in eher kon­ven­tio­nel­len Bran­chen Risi­ken ein­ge­hen und jetzt die nöti­gen Ver­än­de­run­gen für eine kli­ma­freund­li­che Gesell­schaft durch­set­zen?

Im ers­ten Inter­view spra­chen wir mit Sebas­ti­an Bach­mann, dem CEO der char­geIT mobi­li­ty GmbH.

E-mobi­li­tät ist nur ein Bestand­teil des Puz­zles, und es ist unse­re Visi­on, alle Puz­zle­tei­le mit­ein­an­der zu ver­bin­den.“

Name: Sebas­ti­an Bach­mann

Rol­le: CEO der char­geIT mobi­li­ty GmbH

Wer­de­gang: Wirt­schaft (Deutsch­land und Schweiz)

  • Auf­bau der schwei­zer Zweig­stel­len für den US-ame­ri­ka­ni­schen Pho­to­vol­ta­ik­her­stel­ler Nano­so­lar
  • Arbei­te­te bei Nano­so­lar-Kun­de Belec­tric und grün­de­te Belec­tric Dri­ve
  • Lei­tet Belec­tric Dri­ve, umbe­nannt in char­geIT
Sebastian Bachmann, CEO der chargeIT mobility GmbH

Wie sieht die Zukunft der E-Mobi­li­tät aus?
„Es ist extrem wich­tig, Elek­tro­fahr­zeug-Bat­te­ri­en in das Strom­netz und erneu­er­ba­re Ener­gi­en zu inte­grie­ren. Unse­re Visi­on ist es, dass alle Elek­tro­fahr­zeu­ge beim Par­ken an das erneu­er­ba­re Ener­gie­sys­tem ange­schlos­sen wer­den kön­nen. Genau das brau­chen wir, um eine Ener­gie­wen­de her­bei­zu­füh­ren. Das wird nicht auf der Auto­bahn gesche­hen, son­dern auf Park­plät­zen und zu Hau­se.“

Wel­che gro­ßen Feh­ler beob­ach­ten Sie bei Unter­neh­men, die ver­su­chen, ihr Geschäfts­mo­dell an revo­lu­tio­nä­re Tech­no­lo­gi­en anzu­pas­sen?
„Alle spre­chen über das Laden mit Hoch­span­nung und gro­ße Sta­tio­nen an der Auto­bahn. Wir hin­ge­gen kon­zen­trie­ren uns auf das, was Tes­la „Laden am Ziel­ort“ nennt. Hier wer­den zahl­rei­che kos­ten­ef­fi­zi­en­te Lade­sta­tio­nen mit dem loka­len Strom­netz am Ziel­ort ver­bun­den.“

Pro­ble­me wie die Reich­wei­te von Elek­tro­fahr­zeu­gen und feh­len­de Lade­sta­tio­nen wer­den inzwi­schen schnell gelöst, für vie­le Men­schen hat das The­ma aber nach wie vor einen nega­ti­ven Bei­geschmack. Was wird Ihrer Mei­nung nach die brei­te Öffent­lich­keit davon über­zeu­gen, auf E-Mobi­li­täts­lö­sun­gen umzu­stei­gen?
„Preis und Reich­wei­te müs­sen denen kon­ven­tio­nel­ler Fahr­zeu­ge ent­spre­chen, gleich­zei­tig müs­sen wir aber auch trans­pa­ren­te Lade­sys­te­me anbie­ten. Aktu­ell gibt es min­des­tens 30 ver­schie­de­ne Ver­ei­ne, die Ihnen Zugang zu eini­gen, aber nicht allen Lade­sta­tio­nen gewäh­ren. Wir benö­ti­gen also ein trans­pa­ren­tes Netz­werk mit ein­fach zugäng­li­chen Lade­mög­lich­kei­ten. Man könn­te bei­spiels­wei­se Tech­no­lo­gi­en wie Zah­lun­gen per Smart­pho­ne ohne Regis­trie­rung oder Anzei­ge der ver­schie­de­nen Prei­se und Lade­ge­schwin­dig­kei­ten inte­grie­ren.“

Laden Sie jetzt Reim­a­gi­ne Ener­gy: die Chan­ge­ma­kers Aus­ga­be her­un­ter, um kos­ten­lo­sen Zugang zu fol­gen­den Inhal­ten zu erhal­ten:
Reimagine Energy: die Changemakers Ausgabe
Kiwi­grid und char­geIT – Schwer­punkt End­ver­brau­cher

Eini­ge der wich­tigs­ten Kun­den von char­geIT möch­ten ihren End­ver­brau­chern Lade­lö­sun­gen für zu Hau­se anbie­ten. Mit­hil­fe einer Kom­bi­na­ti­on aus der Lade­hard­ware von char­geIT und der Ener­gie­ma­nage­ment­soft­ware für Eigen­hei­me von Kiwi­grid kann char­geIT sei­nen Kun­den schon bald Lade­lö­sun­gen für den Pri­vat­be­reich anbie­ten.

Somit pro­fi­tie­ren die End­ver­brau­cher der Kun­den von intel­li­gen­ten Lade­mög­lich­kei­ten zu Hau­se, dar­un­ter die effi­zi­en­te Nut­zung selbst erzeug­ten Solar­stroms, die Inte­gra­ti­on in Smart Homes oder der Erwerb von bil­li­ge­rem Strom abseits der Stoß­zei­ten.

Die­se umfas­sen­de, schlüs­sel­fer­ti­ge Lösung eig­net sich nicht nur für den Geschäfts­kun­den­be­reich und Lade­zen­tren, son­dern auch für intel­li­gen­te Lade­vor­gän­ge zu Hau­se, die über eine zen­tra­le Platt­form abge­rech­net wer­den kön­nen. Neben dem Kern­ge­schäft erge­ben sich so auch wesent­li­che Fort­schrit­te hin zur Inte­gra­ti­on aller Elek­tro­fahr­zeug­bat­te­ri­en in das Strom­netz.

Erkun­den Sie Kiwi­grids Ener­gy Manage­ment Soft­ware fürs Zuhau­se.