deen
deen

Vier wich­ti­ge Schrit­te für eine CO2-neu­tra­le Elek­tro­mo­bi­li­täts­in­dus­trie

Die Elek­tri­fi­zie­rung der Auto­mo­bil­in­dus­trie ist ein bestim­men­des The­ma für die Poli­tik, ins­be­son­de­re in tra­di­tio­nel­len Her­stel­ler­län­dern von Ver­bren­nungs­mo­to­ren wie Deutsch­land oder Chi­na. Mit der Ein­füh­rung neu­er glo­ba­ler Vor­schrif­ten und Geset­ze sowie von stren­ge­ren CO2-Emis­si­ons­zie­len ist der voll­stän­di­ge Aus­stieg aus der Ver­bren­ner­tech­no­lo­gie unver­meid­lich.

Der Absatz von bat­te­rie­elek­tri­schen Autos (BEVs) und Plugin-Hybrid-Elek­tro­au­tos (PHEVs) nimmt zu. Schät­zun­gen zufol­ge wer­den bis 2025 welt­weit 30% aller Fahr­zeug­ver­käu­fe BEVs und PHEVs sein. Zum Ver­gleich: Im Jahr 2016 waren knapp 1 Mil­li­on Fahr­zeu­ge oder 1% des welt­wei­ten Auto­ab­sat­zes Elek­tro­fahr­zeu­ge.

Aber erfolgt die Ein­füh­rung von Elek­tro­au­tos schnell genug? Und was muss noch gesche­hen, um eine wach­sen­de, CO2-neu­tra­le Elek­tro­mo­bi­li­täts­in­dus­trie zu ver­wirk­li­chen?

1. Ver­bes­ser­te Akku­tech­no­lo­gie
Die Kapa­zi­tät, Leis­tung, Lebens­dau­er und Ent­sor­gung der Bat­te­ri­en sind Aspek­te, die häu­fig als Pro­ble­me der Elek­tro­mo­bi­li­tät genannt wer­den. Die Tech­no­lo­gie ver­bes­sert sich jedoch fort­lau­fend und es wird nicht mehr lan­ge dau­ern, bis eine Bat­te­rie mit einer Reich­wei­te von 300–500km in nur 10 Minu­ten auf­ge­la­den wer­den kann – und die Bat­te­ri­en bezahl­bar für die Ver­brau­cher sind.

2. Ehr­gei­zi­ge Poli­tik und stren­ge­re Vor­schrif­ten
Län­der, die den Über­gang zur Elek­tro­mo­bi­li­tät aktiv gestal­ten, nut­zen eine Kom­bi­na­ti­on aus Anrei­zen und Regu­lie­rung. Nor­we­gen zum Bei­spiel nutzt Maß­nah­men wie Steu­er­ver­güns­ti­gun­gen, Kauf­prä­mi­en, sowie die Mög­lich­keit des kos­ten­lo­sen Par­kens und Ladens. Besit­zer eines Elek­tro­au­tos kön­nen Fäh­ren kos­ten­los nut­zen und auf Bus­spu­ren fah­ren. Das Maß­nah­men­bün­del trägt dazu bei, den Kos­ten­un­ter­schied zwi­schen Elek­tro­au­tos und Ver­bren­nern zu schlie­ßen.

3. Dekar­bo­ni­sie­rung der Strom­erzeu­gung
Wie wir unse­ren Strom erzeu­gen, beein­flusst den Erfolg der Elek­tro­mo­bi­li­tät maß­geb­lich. Die Treib­haus­gas­emis­sio­nen, die ins­ge­samt von einem Elek­tro­fahr­zeug erzeugt wer­den, set­zen sich aus dem Ener­gie­ver­brauch des Fahr­zeugs und der CO2-Bilanz der Strom­erzeu­gung zusam­men. Grund­sätz­lich gilt: Umso grü­ner die Strom­erzeu­gung, des­to umwelt­freund­li­cher sind Elek­tro­au­tos. Elek­tro­fahr­zeu­ge haben schon jetzt posi­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf loka­le Treib­haus­gas­emis­sio­nen. Den Nut­zen der Elek­tri­fi­zie­rung des Ver­kehrs für den welt­wei­ten Kli­ma­schutz sehen wir aber erst, wenn die Ener­gie­er­zeu­gung glo­bal nach­hal­tig ist.

4. Dezen­tra­le Ener­gie­sys­te­me
Ein voll­stän­dig dekar­bo­ni­sier­tes Ener­gie­sys­tem wird neben den tra­di­tio­nel­len Ener­gie­ver­sor­gern vie­le neue Akteu­re ein­be­zie­hen und das Strom­netz kom­ple­xer machen als je zuvor. Die Elek­tro­mo­bi­li­tät ist ein wich­ti­ges Ele­ment in die­sem neu­en, dezen­tra­len Ener­gie­sys­tem. Nicht nur die Lad­ein­fra­struk­tur muss effi­zi­ent regu­liert wer­den, wir müs­sen auch das Poten­zi­al von Elek­tro­au­tos als Ener­gie­spei­cher voll aus­schöp­fen. Dezen­tra­le Ener­gie­sys­te­me erfor­dern intel­li­gent inte­grier­te Tech­no­lo­gi­en sowie den Gestal­tungs­wil­len von Poli­tik und Indus­trie.


Laden Sie jetzt „Reim­a­gi­ne Ener­gy – die Elek­tro­mo­bi­li­täts­aus­ga­be“ her­un­ter und erhal­ten Sie kos­ten­lo­sen Zugang zu fol­gen­den Inhal­ten

Download: Reimagine Energy - die Elektromobilitätsausgabe
„Reim­a­gi­ne Ener­gy – die Elek­tro­mo­bi­li­täts­aus­ga­be“


Arti­kel zu Trends:
In der Elek­tro­mo­bi­li­tät

Zum Smart-Meter-Roll­out

Inter­views:
Elmar Möl­ler über Plä­ne, Hür­den, Beden­ken und Vor­tei­le des Markt­ein­stiegs

Micha­el Leh­mann von MIT­NETZ Strom über fle­xi­ble Netz­ta­ri­fe und die Chan­cen und Her­aus­for­de­run­gen der Elek­tro­mo­bi­li­tät für die regio­na­le Netz­füh­rung

Hans Krü­ger, Direc­tor Pro­duc­ts bei Kiwi­grid, über den Smart-Meter-Roll­out in Deutsch­land und das Poten­zi­al von Mehr­wert­diens­ten