de
de

Das hybri­de Daten­spei­cher­mo­dell der Kiwi­OS IoT-Platt­form für eine dezen­tra­le Ener­gie­welt

Der Ener­gie­sek­tor durch­läuft seit 10 Jah­ren einen Wan­del – geprägt von der stei­gen­den Nach­fra­ge nach Erneu­er­ba­ren Ener­gi­en und der ein­her­ge­hen­den Dezen­tra­li­sie­rung. So ver­teilt sich die Ener­gie­ver­sor­gung mitt­ler­wei­le auf eine Viel­zahl unter­schied­li­cher Akteu­re, Stand­or­te und Quel­len. Doch Pla­nung, Kauf, Instal­la­ti­on und Betrieb von dezen­tra­len Ener­gie­sys­te­men sind noch nicht zu einer naht­lo­sen Custo­mer Jour­ney ver­bun­den. Kiwi­grid will das ändern. Die Ener­gie­spe­zia­lis­ten haben sich der Inte­gra­ti­on erneu­er­ba­rer Ener­gi­en in Erzeu­gungs­sys­te­me sowie der wei­te­ren Dezen­tra­li­sie­rung von Ener­gie­sys­te­men in den Berei­chen Elek­tri­zi­tät, Wär­me und Mobi­li­tät ver­schrie­ben. Mit der Ent­wick­lung und Öff­nung der neu­en Platt­form-Genera­ti­on Kiwi­OS X wird Kiwi­grid künf­tig neue Maß­stä­be bei der drin­gend nach­ge­frag­ten Sek­tor­kopp­lung set­zen. So wird Kiwi­grid sich, sei­ne Kun­den und Part­ner opti­mal für die Ener­gie­zu­kunft rüs­ten – eine Zukunft, die zu 100 % von nach­hal­ti­gen Ener­gi­en ange­trie­ben ist.

Elek­tro­au­tos, Solar­pa­nel-Sys­te­me und Bat­te­ri­en wer­den heu­te alle an ver­schie­de­nen Stand­or­ten gekauft. Auch die Instal­la­ti­on wird oft von einem ande­ren Anbie­ter vor­ge­nom­men. Es gibt somit zahl­rei­che Unter­bre­chun­gen in der Custo­mer Jour­ney und vie­le Schrit­te pas­sie­ren noch immer off­line. Unse­re Platt­form führt alle die­se Ele­men­te zusam­men und ermög­licht so eine naht­lo­se Erfah­rung.

Dani­el Küh­ne, Direc­tor Stra­te­gy & Port­fo­lio Manage­ment, bei Kiwi­grid.

In einer neu­en, mehr­tei­li­gen Blog-Serie stel­len wir eini­ge der Haupt­merk­ma­le der IoT-Platt­form für dezen­tra­le Ener­gie und E-Mobi­li­tät Kiwi­OS X vor:

Vor­tei­le des hybri­den Daten­spei­cher­mo­dells von Kiwi­OS 

Eine Beson­der­heit von Kiwi­OS ist das hybri­de Daten­spei­cher­mo­dell, wel­ches auf höchs­te Sicher­heit, mini­ma­le Aus­fall­zei­ten und eine beschleu­nig­te Markt­ein­füh­rung aus­ge­legt ist. Die Daten­spei­che­rung geschieht sowohl direkt bei Kiwi­grid als auch in der Goog­le Cloud. 

  • Hoch­si­che­re Daten­spei­che­rung
  • Mini­ma­le Aus­fall­zei­ten
  • Beschleu­nig­te Markt­ein­füh­rung

Höchs­te Sicher­heit

Um den Ener­gie­fluss für etwa 30.000 Ener­gie­ma­nage­ment­sys­te­me auf der Kiwi­OS Platt­form zu opti­mie­ren, erfasst Kiwi­grid Daten, z.B. die abge­hen­de Leis­tung oder Span­nung in jeder Netz­pha­se oder den Lade­zu­stand von Bat­te­ri­en. Da jedes Sys­tem durch­schnitt­lich mit etwa 10 Gerä­ten – dazu gehö­ren Strom­zäh­ler, Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge oder Wär­me­pum­pen – ver­bun­den ist, bedarf es eines leis­tungs­fä­hi­gen Sys­tems zum Daten­ma­nage­ment und zur -ana­ly­se. Aus zehn­tau­sen­den Daten­punk­ten wer­den so wert­vol­le Erkennt­nis­se für die Opti­mie­rung des Ener­gie­sys­tems, z.B. für eine loka­le Balan­cie­rung des Eigen­ver­brauchs oder die Inte­gra­ti­on des Ver­teil­net­zes, gewon­nen. 

Das hybri­de Daten­spei­cher­sys­tem ermög­licht es den Kun­den, wie z.B. Ver­sor­gungs­un­ter­neh­men, ihre Daten sicher zu spei­chern. Die Kom­po­nen­ten der Goog­le Cloud die­nen hier­bei der anony­men Ver­ar­bei­tung und Ana­ly­se von Daten, wäh­rend der Kiwi­grid Ser­ver die­se sicher spei­chert und anwend­bar macht. Auch die Spei­che­rung und Ver­ar­bei­tung hoch­si­che­rer und sen­si­bler Infor­ma­ti­on, z.B. für die intel­li­gen­te Mes­sung eines Smart Meters, ist damit rechts­kon­form garan­tiert.

Mini­ma­le Aus­fall­zeit

Durch den Ein­satz des hybri­den Daten­spei­cher­mo­dells von Kiwi­OS sind unplan­mä­ßi­ge und war­tungs­be­ding­te Aus­fäl­le nahe­zu auf null redu­ziert. Somit erhöht sich die Ver­füg­bar­keit der Platt­form erheb­lich. Mit­hil­fe der Goog­le Kuber­ne­tes Engi­ne wird zudem die Sta­bi­li­tät von Kiwi­OS ver­bes­sert. 

Beschleu­nig­te Markt­ein­füh­rung

Mit­hil­fe der hybri­den Daten­spei­che­rung kön­nen Ent­wick­ler Vor­pro­duk­ti­ons­um­ge­bun­gen schnel­ler auf­bau­en und Test­läu­fe zügi­ger ska­lie­ren. Eine Inbe­trieb­nah­me ist inner­halb weni­ger Stun­den mög­lich, die Vor­lauf­zeit wird erheb­lich redu­ziert. 

Ursprüng­lich konn­ten zeit­gleich maxi­mal zwei Vor­pro­duk­ti­ons­um­ge­bun­gen hoch­ge­fah­ren wer­den, was regel­mä­ßig zu Eng­päs­sen führ­te. Jetzt sind es so vie­le wie nötig und Kiwi­grid ist in der Lage, neue Ener­gie­pro­duk­te wesent­lich fle­xi­bler und schnel­ler auf den Markt zu brin­gen.

Ver­ein­ba­ren Sie einen Bera­tungs­ter­min mit unse­ren Ener­gie­ex­per­ten, um Ihre Geschäfts­mög­lich­kei­ten in der dezen­tra­len Ener­gie­welt und Elek­tro­mo­bi­li­tät zu bespre­chen.

Hier geht es zur Goog­le Case Stu­dy mit Kiwi­grid

Kiwi­grid ist das Soft­ware- und IoT-Unter­neh­men für Erneu­er­ba­re Ener­gi­en und E-Mobi­li­tät. Auf der Kiwi­OS-Platt­form wer­den White-Label-Pro­duk­te für füh­ren­de inter­na­tio­na­le Ener­gie­ver­sor­ger, Dis­tri­bu­to­ren, OEMs und Auto­mo­ti­ves ent­wi­ckelt und betrie­ben. Kiwi­grids Kun­den erschlie­ßen dadurch den glo­bal wach­sen­den Markt für dezen­tra­le Ener­gie, diver­si­fi­zie­ren ihr Ange­bot und dif­fe­ren­zie­ren sich vom Wett­be­werb. Das in Dres­den ansäs­si­ge Unter­neh­men wur­de 2011 gegrün­det und beschäf­tigt heu­te über 150 Mit­ar­bei­ter. Kiwi­grid ist füh­rend bei intel­li­gen­tem Ener­gie­ma­nage­ment sowie Smart Mete­ring und arbei­tet u.a. mit E.ON, Sie­mens, BMW, Bay­Wa r.e. und LG Elec­tro­nics zusam­men.