de
de

Kiwi­grid und Thü­ga lan­cie­ren Pro­su­mer-Kom­plett­lö­sung für Partnerunternehmen

Thü­ga, Deutsch­lands größ­tes koope­ra­ti­ves Netz­werk kom­mu­na­ler Ener­gie- und Was­ser­dienst­leis­ter, und Kiwi­grid, die IoT- und Soft­ware­spe­zia­lis­ten für dezen­tra­le Ener­gie, haben eine stra­te­gi­sche Part­ner­schaft in Form eines Rah­men­ver­trags geschlos­sen. Damit wird Thü­ga den mehr als 100 Part­ner­un­ter­neh­men der Grup­pe exklu­siv ein Kom­plett­pa­ket für das wach­sen­de Geschäft mit erneu­er­ba­ren Ener­gien und E‑Mobilität bereit­stel­len. Thü­ga lan­ciert das von Kiwi­grid ent­wi­ckel­te White-Label-Pro­dukt unter dem Namen Aut­ar­kie­ma­na­ger. Die Lösung läuft auf der leis­tungs­star­ken Ener­gy-Ser­vice-Platt­form Kiwi­OS.

Mit­hil­fe des Aut­ar­kie­ma­na­gers kön­nen die Thü­ga-Part­ner ihr Port­fo­lio um kli­ma­freund­li­che Tari­fe, Ser­vices und Pro­duk­te für dezen­tra­le Ener­gie­sys­te­me erwei­tern und damit ihren End­kun­den neue Mög­lich­kei­ten zur Strom­kos­ten­op­ti­mie­rung bie­ten. Die Lösung deckt das gesam­te Pro­dukt­er­leb­nis der Pro­su­mer ab: begon­nen bei der indi­vi­du­el­len Tarif- und Pro­dukt­kon­fi­gu­ra­ti­on, über die Ener­gie­op­ti­mie­rung von Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge, Strom­spei­cher, Wall­box und Wär­me­pum­pe im Gebäu­de, bis hin zum Nach­kauf einer Wall­box sowie der inte­grier­ten Mög­lich­keit zur (Fern-)Anlagenwartung. Ein nut­zer­freund­li­ches End­kun­den­por­tal im indi­vi­du­el­len Cor­po­ra­te Design eröff­net den Thü­ga-Part­ner­un­ter­neh­men einen neu­en digi­ta­len Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Ver­kaufs­ka­nal, wel­cher auf eine ver­trau­ens­vol­le Kun­den­be­zie­hung ein­zahlt. Instal­la­teu­re kön­nen die Anla­gen der Pro­su­mer direkt im Por­tal 24/7 über­wa­chen und bei Bedarf schnell und kos­ten­spa­rend War­tungs­ar­bei­ten vornehmen. 

Wir freu­en uns, dass wir die Thü­ga-Grup­pe mit unse­rer Kom­plett­lö­sung für erneu­er­ba­re Ener­gien und E‑Mobilität über­zeu­gen konn­ten. Gemein­sam stel­len wir den über 100 Part­ner­un­ter­neh­men inno­va­ti­ve und zukunfts­si­che­re Pro­su­mer-Ange­bo­te zur Berei­che­rung ihres Port­fo­li­os bereit.“ 

Joscha Köll­ner, Direc­tor Sales & Busi­ness Deve­lo­p­ment bei Kiwigrid


Mit dem Aut­ar­kie­ma­na­ger kön­nen die Thü­ga-Part­ner­un­ter­neh­men ihren Pho­to­vol­ta­ik-Ver­trieb ergän­zen und ihren Kun­den ermög­li­chen, den Strom vom eige­nen Dach – zum Bei­spiel für das Laden des E‑Autos und für eine Wär­me­pum­pe – zu nut­zen. Als ers­ter kom­mu­na­ler Ver­sor­ger aus dem Thü­ga-Ver­bund wer­den die Stadt­wer­ke Radolf­zell die­se Lösung für die Selbst­ver­sor­gung mit Solar­strom anbie­ten. So wird die dezen­tra­le Ener­gie­wen­de durch die kom­mu­na­len Ver­sor­ger gemein­sam mit den Bür­gern aktiv gestaltet.

Kiwi­grid ver­fügt über umfas­sen­de Markt­kennt­nis­se und lang­jäh­ri­ge Erfah­run­gen im Bereich der dezen­tra­len Ener­gie. Durch die stra­te­gi­sche Zusam­men­ar­beit kön­nen wir unse­ren Part­ner­un­ter­neh­men eine Kom­plett­lö­sung für die wach­sen­de Nach­fra­ge nach Erneu­er­ba­ren Ener­gien und E‑Mobilität an die Hand geben, damit die­se ihr Port­fo­lio für das Zukunfts­ge­schäft erwei­tern kön­nen. Dank Kiwi­grids Know­how mit Smart-Meter-Gate­ways und E‑Mobilität wer­den wir den Aut­ar­kie­ma­na­ger kon­ti­nu­ier­lich, den Kun­den­be­dürf­nis­sen ent­spre­chend erwei­tern kön­nen.

Katha­ri­na Baum­busch, Thü­ga-Kom­pe­tenz­cen­ter Innovation


Mit dem Hoch­lauf der Elek­tro­mo­bi­li­tät ste­hen die Netz­be­trei­ber vor der Her­aus­for­de­rung, die Inte­gra­ti­on der Ladein­fra­struk­tur in die Ver­teil­net­ze netz­ver­träg­lich und netz­dien­lich zu gestal­ten. Im Rah­men des For­schungs­pro­jek­tes Ladein­fra­struk­tur 2.0, in dem Thü­ga und Kiwi­grid mit der Uni Kas­sel, der BS| ENER­GY und der BS|NETZ, unter der Lei­tung des Fraun­ho­fer Insti­tuts für Ener­gie­wirt­schaft und Ener­gie­sys­te­me zusam­men­ar­bei­ten, kön­nen sich End­kun­den in einem Feld­test aktiv dar­an betei­li­gen, Eng­päs­se im Netz zu ver­mei­den. In dem, vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie geför­der­ten Pro­jekt, setzt der Netz­be­trei­ber über varia­ble Netz­ent­gel­te Anrei­ze für die Ver­schie­bung der Lade­vor­gän­ge in Nied­rig­las­tzei­ten. Die Kun­den pro­fi­tie­ren von gerin­ge­ren Lade­strom­kos­ten. Eine intel­li­gen­te Schnitt­stel­le vom Strom­an­bie­ter zum Haus­halt ermög­licht die netz­dien­li­che Steue­rung von Lade­vor­gän­gen nach § 14a des Ener­gie­wirt­schafts­ge­set­zes. Ziel des For­schungs­pro­jekts ist es, her­aus­zu­fin­den wie netz­dien­li­che Steue­rung von Ladein­fra­struk­tur den Netz­aus­bau ver­rin­gern und ein attrak­ti­ves Sys­tem für die Kun­den gestal­tet wer­den kann.

__

Über Kiwi­grid

Kiwi­grid ist das Soft­ware- und IoT-Unter­neh­men für Erneu­er­ba­re Ener­gien und E‑Mobilität. Auf der Kiwi­OS-Platt­form wer­den White-Label-Pro­duk­te für füh­ren­de inter­na­tio­na­le Ener­gie­ver­sor­ger, Dis­tri­bu­to­ren, OEMs und Auto­mo­ti­ves ent­wi­ckelt und betrie­ben. Kiwi­grids Kun­den erschlie­ßen dadurch den glo­bal wach­sen­den Markt für dezen­tra­le Ener­gie, diver­si­fi­zie­ren ihr Ange­bot und dif­fe­ren­zie­ren sich vom Wett­be­werb. Das in Dres­den ansäs­si­ge Unter­neh­men wur­de 2011 gegrün­det und beschäf­tigt heu­te über 150 Mitarbeiter*innen. Kiwi­grid ist füh­rend bei intel­li­gen­tem Ener­gie­ma­nage­ment sowie Smart Mete­ring und arbei­tet u.a. mit E.ON, Sie­mens, BMW, Bay­Wa r.e. und LG Elec­tro­nics zusammen. 

Über Thü­ga

Die Thü­ga Akti­en­ge­sell­schaft mit Sitz in Mün­chen ist eine Betei­li­gungs- und Bera­tungs­ge­sell­schaft, die als Min­der­heits­ge­sell­schaf­te­rin bun­des­weit an rund 100 Unter­neh­men der kom­mu­na­len Ener­gie- und Was­ser­wirt­schaft betei­ligt ist. Die Thü­ga bil­det gemein­sam mit ihren Part­nern den größ­ten kom­mu­na­len Ver­bund loka­ler und regio­na­ler Ener­gie- und Was­ser­ver­sor­gungs­un­ter­neh­men in Deutsch­land – die Thü­ga-Grup­pe. Ziel der Thü­ga und ihrer Part­ner ist es, durch Wis­sens­trans­fer und eine star­ke Gemein­schaft die Zukunft der kom­mu­na­len Ener­gie­ver­sor­gung zu gestal­ten. Die Thü­ga-Part­ner­un­ter­neh­men ver­sor­gen mit ihren 20.000 Mit­ar­bei­tern bun­des­weit 4,0 Mil­lio­nen Kun­den mit Strom, 2,0 Mil­lio­nen Kun­den mit Erd­gas und 1,0 Mil­lio­nen Kun­den mit Trink­was­ser. 2018 haben sie dabei einen Umsatz von rund 21 Mil­li­ar­den Euro erwirtschaftet.

Related Posts