deen
deen
KiwiOS X

Kiwi­grids neue Platt­form­ge­nera­ti­on Kiwi­OS X erst­mals im neu­en SOLAR­WATT Ener­gie­ma­na­ger eingesetzt

Kiwi­grid rea­li­siert seit vie­len Jah­ren, in enger Zusam­men­ar­beit mit dem Pho­to­vol­ta­ik-Sys­tem­an­bie­ter SOLAR­WATT, zukunfts­wei­sen­de Tech­no­lo­gien für die nach­hal­tig ange­trie­be­ne Ener­gie­welt. Nun hat SOLAR­WATT den Ener­gie­ma­na­ger SOLAR­WATT Mana­ger flex in enger Koope­ra­ti­on mit Kiwi­grid wei­ter­ent­wi­ckelt. Zum ers­ten Mal kommt dabei die neue Genera­ti­on der Ener­gy-Ser­vice-Platt­form Kiwi­OS X zum Einsatz.

Der SOLAR­WATT Mana­ger flex opti­miert dezen­tra­le Ener­gie­sys­te­me ganz­heit­lich und ist beson­ders leicht zu instal­lie­ren. Er kann ein­fach und fle­xi­bel über das “SOLAR­WATT Mana­ger por­tal” gesteu­ert wer­den. Nutzer*innen haben dar­in zu jeder Zeit und von über­all aus ihr Pho­to­vol­ta­ik-Sys­tem im Blick.

Der SOLAR­WATT Mana­ger flex steu­ert die Ener­gie­flüs­se so, dass mög­lichst viel selbst erzeug­ter Solar­strom im Haus­halt oder im Gewer­be­be­trieb ver­wen­det wird. Er ist ein ele­men­ta­rer Bestand­teil einer jeden Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge und ermög­licht schon heu­te die ein­fa­che Inte­gra­ti­on eines Elek­tro­au­tos oder einer Wär­me­pum­pe. So kön­nen Hausbesitzer*innen ihre CO2-Emis­sio­nen um bis zu 90 Pro­zent reduzieren.” 

sagt SOLAR­WATT Geschäfts­füh­rer Det­lef Neu­haus. Im wei­ter­ent­wi­ckel­ten Ener­gie­ma­na­ger von Solar­watt kommt dabei erst­mals Kiwi­grids neue Platt­form­ge­nera­ti­on Kiwi­OS X zum Einsatz.

Im SOLAR­WATT Mana­ger flex spielt die neu­es­te Genera­ti­on unse­rer Ener­gy-Ser­vice-Platt­form Kiwi­OS X ihre Stär­ken erst­mals voll­um­fäng­lich aus: auto­ma­ti­sche Instal­la­ti­on, voll­stän­di­ge, gerä­te­un­ab­hän­gi­ge Sek­to­ren­kopp­p­lung und die Inte­gra­ti­on in den Ener­gie­markt. So kön­nen wir mit SOLAR­WATT die zukünf­ti­gen The­men der Ener­gie­wen­de – u. a. Vehi­cle-to-Home und Vehi­cle-to-Grid – zuver­läs­sig, sicher und ska­lier­bar gestalten“, 

sagt Kiwi­grid-CEO Dr. Frank Schlichting.

Effi­zi­en­te Nut­zung von zeit­va­ria­blen Netztarifen

Der SOLAR­WATT Mana­ger flex opti­miert die Ener­gie­flüs­se exakt den Bedürf­nis­sen der Kund*innen ent­spre­chend – ent­we­der mit Blick auf eine mög­lichst hohe Eigen­ver­brauchs­quo­te des erzeug­ten Son­nen­stroms oder mit Blick auf die größ­te Kos­ten­op­ti­mie­rung. Die Ein­stel­lun­gen kön­nen zu jeder Zeit fle­xi­bel ange­passt wer­den. Der Ener­gie­ma­na­ger ist ab sofort ver­füg­bar und kann auch pro­blem­los bei Bestands­an­la­gen bestehend aus Solar­mo­du­len, Wech­sel­rich­ter und optio­nal einem Bat­te­rie­spei­cher nach­ge­rüs­tet wer­den. Dar­über hin­aus ermög­licht der SOLAR­WATT Mana­ger flex laut Det­lef Neu­haus die effi­zi­en­te Nut­zung von zeit­va­ria­blen Netztarifen: 

Soll­te ein­mal kein Solar­strom zur Ver­fü­gung ste­hen, schal­tet unser Ener­gie­ma­na­ger die Ver­brau­cher zu Zei­ten ein, wenn der Strom aus dem Netz beson­ders güns­tig ist”, 

betont der Det­lef Neuhaus. 

Intel­li­gen­tes Laden eines Elektroautos

Der SOLAR­WATT Mana­ger flex ermög­licht die Steue­rung einer Wall­box und damit das intel­li­gen­te Laden eines Elek­tro­au­tos – ein wich­ti­ger Schritt hin zur Sek­to­ren­kopp­lung. Mit­hil­fe des Ener­gie­ma­na­gers kön­nen Solar­watt-Kun­den ihr Fahr­zeug bereits für rund 1,50 Euro pro 100 Kilo­me­ter mit sau­be­rem Son­nen­strom betan­ken. SOLAR­WATT arbei­tet bereits seit 2018 mit dem Wall­box-Anbie­ter Keba zusam­men. Ab sofort kön­nen auch Lade­sys­te­me des baye­ri­schen Auto­mo­ti­ve-Unter­neh­mens Webas­to über Mana­ger flex ange­steu­ert und opti­miert wer­den. Die Nutzer*innen haben die Mög­lich­keit, das Bela­den nach unter­schied­li­chen Kri­te­ri­en zu opti­mie­ren, wie SOLAR­WATT Pro­dukt­ma­na­ger Ste­fan Peeck erklärt:

Der SOLAR­WATT Mana­ger flex passt sich ganz den Kun­den­be­dürf­nis­sen an. Ein Laden des E‑Autos ist sofort oder bis zu einem bestimm­ten Abfahrts­zeit­punkt mög­lich. Dar­über hin­aus lässt sich der Ener­gie­ma­na­ger auch so steu­ern, dass er das Auto dann betankt, wenn mög­lichst viel Solar­strom zur Ver­fü­gung steht. So errei­chen die Nut­zer, dass ihr Elek­tro­au­to mit bis zu ein­hun­dert Pro­zent Son­nen­strom betankt wird.”

Ein­fa­che Installation

Der SOLAR­WATT Mana­ger flex hat nicht nur vie­le Vor­tei­le für Hausbesitzer*innen und Gewer­be­trei­ben­de mit Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge, auch Instal­la­teu­re pro­fi­tie­ren von den Fea­tures des Ener­gie­ma­na­gers und der sehr ein­fa­chen Instal­la­ti­on. Der neue Ener­gie­ma­na­ger von Solar­watt muss nicht im Schalt­schrank ver­baut wer­den, son­dern kann wie ein Rou­ter je nach Bedarf über­all im Haus­halt instal­liert wer­den. Smar­te Haus­halts­ge­rä­te wer­den per WLAN oder über Plugins in das Ener­gie­sys­tem inte­griert. Der Bat­te­rie­spei­cher SOLAR­WATT Bat­te­ry flex kann zudem via SOLAR­WATT Mana­ger flex per Power­line ein­ge­bun­den wer­den. Zusätz­li­che Ver­ka­be­lun­gen sind nicht nötig.

SOLAR­WATT Mana­ger pro mit zusätz­li­chen Schnittstellen

Über den SOLAR­WATT Mana­ger flex ist nach vor­he­ri­ger Zustim­mung der Kun­den eine Fern­war­tung der gesam­ten Solar­an­la­ge mög­lich, ohne dass die Instal­la­teu­re phy­sisch vor Ort sein müssen. 

Sie erhal­ten sogar einen Alarm vom Sys­tem, soll­te mal etwas mit der Anla­ge nicht zu ein­hun­dert Pro­zent in Ord­nung sein”

sagt Ste­fan Peeck. Auch die Fein­ein­stel­lung für die ange­schlos­se­nen Wall­box ist über das Instal­la­teurs-Por­tal von der Fer­ne aus mög­lich. Der Ener­gie­ma­na­ger von Solar­watt ist wei­ter­hin auch als SOLAR­WATT Mana­ger pro mit zusätz­li­chen Schnitt­stel­len wie SG rea­dy erhält­lich. In die­ser Vari­an­te wird der Ener­gie­ma­na­ger direkt im Schalt­schrank montiert.

Im Ener­gie­ma­na­ger SOLAR­WATT Mana­ger flex kommt zum ers­ten Mal die neue Genera­ti­on unse­rer Ener­gy-Ser­vice-Platt­form Kiwi­OS X zum Einsatz.

Bild: SOLAR­WATT

Sie möch­ten mehr über die Stär­ken der neu­en Platt­form­ge­nera­ti­on Kiwi­OS X erfah­ren und wie Kiwi­OS X Ihnen hel­fen kann, ihre Ener­gie­pro­duk­te kun­den­ori­en­tiert und schnel­ler denn je auf den Markt zu brin­gen? Kon­tak­tie­ren Sie uns gerne.

Über Solar­watt

Die 1993 gegrün­de­te und welt­weit täti­ge Solar­watt GmbH mit Sitz in Dres­den ist euro­päi­scher Markt­füh­rer bei Glas-Glas-Solar­mo­du­len und gehört zu den füh­ren­den Anbie­tern von Strom­spei­chern. Seit 28 Jah­ren steht die Mar­ke Solar­watt für Pre­mi­um­qua­li­tät aus deut­scher Her­stel­lung. Die Visi­on von Solar­watt ist der lebens­lan­ge Beglei­ter zu sein für Men­schen, die ihr Haus mit sau­be­rer Ener­gie ver­sor­gen wol­len. Welt­weit sind mitt­ler­wei­le rund 600 Mit­ar­bei­ter bei Solar­watt beschäf­tigt. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www.solarwatt.de

Über Kiwi­grid

Kiwi­grid ist das Soft­ware- und IoT-Unter­neh­men für Erneu­er­ba­re Ener­gien. Auf der Kiwi­OS-Platt­form wer­den White-Label-Pro­duk­te für füh­ren­de inter­na­tio­na­le Ener­gie­ver­sor­ger, Dis­tri­bu­to­ren, OEMs und Auto­mo­ti­ves ent­wi­ckelt und betrie­ben. Kiwi­grids Kun­den erschlie­ßen dadurch den glo­bal wach­sen­den Markt für dezen­tra­le Ener­gie, diver­si­fi­zie­ren ihr Ange­bot und dif­fe­ren­zie­ren sich vom Wett­be­werb. Das in Dres­den ansäs­si­ge Unter­neh­men wur­de 2011 gegrün­det und beschäf­tigt heu­te über 150 Mit­ar­bei­ter. Kiwi­grid ist füh­rend bei intel­li­gen­tem Ener­gie­ma­nage­ment und arbei­tet u.a. mit E.ON, Bay­Wa r.e. und LG Elec­tro­nics zusammen.

Related Posts