deen
deen

Erschließen Sie das Potenzial von Flexibilitäten für Verteilnetze

Das transaktive Netz hilft Netzbetreibern, Aggregatoren und Bilanzkreisverantwortlichen, Flexibilitäten zum besseren Ausgleich von Angebot und Nachfrage zu nutzen, lokale Netzengpässe zu verhindern sowie Netzausbau zu vermeiden oder zu verschieben. Auf diese Weise schafft die Lösung ein effizienteres Verteilnetz.

Die Vision des 100% transaktiven Netzes

Pakete & Features
Monitoring & Flexibilisierung von Niederspannungsnetzen

gridlytics

Ermöglicht es dem Verteilernetzbetreiber, den Zustand des Niederspannungsnetzes zu überwachen und vorherzusagen sowie ein Anreizsystem für netzdienliches Nachfrageverhalten zu implementieren und im Bedarfsfall Geräte zu steuern.

Netzmonitor

Niederspannungsnetz-Überwachung für den Netzführer beim Verteilnetzbetreiber

Lastflüsse

Erfassung des Lastflusses auf Ortsnetzebene sowie auf vorgelagerten Spannungsebenen durch Integration von Daten aus Ortsnetzstationen

Lastprognose

72-Stunden-Vorhersage der Netzlast für jeden Niederspannungsabgang

Netzengpass-Erkennung

Erkennung potenzieller Netzengpässe auf Basis der 72-Stunden-Lastprognose und der Schwellenwerte für die BDEW-Netzampeln

Flexibilitätserkennung

Erkennung, Überwachung und 24-Stunden-Prognose von flexiblen Lasten und Speicherkapazitäten auf der Netznutzerseite

Netzdienliches Anreizsystem

Anreizsystem für netzdienliches Verhalten (z. B. in Form von dynamisch angepassten Netzentgelten)

Lastfahrpläne

Berechnung der Lastfahrpläne im Einklang mit dem Anreizsystem

Netzdienliche Laststeuerung

Ausführung von berechneten Fahrplänen für Ladestationen, Nachtspeicherheizungen und Stromspeicher

In Zusammenarbeit mit

Dezentrales Flexibilitätenregister

flexhub

Die Energiewende erfordert einen grundlegenden Umbau des Versorgungssystems und stellt Netzbetreiber und Versorgungsunternehmen vor die Aufgabe, bei einer Vielzahl von volatilen Erzeugungsanlagen weiterhin einen sicheren Netzbetrieb zu gewährleisten. Um dies zukünftig erfüllen zu können, ist neben dem Netzausbau die größte Herausforderung, die Stromerzeugung und -nachfrage durch intelligente Steuerung und Anreizschaffung zu flexibilieren sowie vorhandene Netzstrukturen effizient zu nutzen. Im Forschungsprojekt "FlexHub" ist das Ziel die Entwicklung und Inbetriebnahme einer verteilten, offenen und diskriminierungsfreien Plattform, die als Datendrehscheibe und Steuerungseinheit für intelligente Netze dient.

In Zusammenarbeit mit

Unschlagbarer Wert für Verteilnetze

Produktvorteile

Netzausbau vermeiden oder verzögern

Anstatt immer neue Stromkabel zu verlegen oder die Kapazität der Ortsnetzstationen zu erhöhen, kommt es in Zukunft auch darauf an, die Flexibilität auf der Nachfrageseite intelligent zu nutzen.

Bessere Auslastung der Netzkapazitäten

Die Kapazität der Verteilnetze ist begrenzt. Spitzenlasten stellen jedoch nur punktuell ein Problem dar. Die Netze sind größtenteils nicht ausgelastet. Mit Kiwigrid können die Netzkapazitäten besser ausgelastet werden.

Gelbe und rote Ampelphase vermeiden

In Deutschland planen Gesetzgeber und Regulierungsbehörden die Einführung einer Smart-Grid-Ampel. Auch wenn es wahrscheinlich noch einige Zeit dauern wird, bis der Rechtsrahmen in Kraft ist, können wir dazu beitragen, die Zukunft schon heute zu verwirklichen.

International etabliert über Branchen hinweg

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Gestalten Sie heute den Netzbetrieb von morgen

Starten Sie Ihre Anfrage

* Pflichtfeld